5. Behördentreffen der SVP Bezirk Bülach

Partei Beiträge 5. Behördentreffen der SVP Bezirk Bülach - Onlinebote SVP des Kantons Zürich

Behördentagung coronagerecht im Freien und mit Abstand: Die Präsidentin des Bezirksrates, Karin Müller, im Gespräch mit RPKund Gemeinderatsmitgliedern. Bild zVg

AUSTAUSCH ALS VORTEIL FÜR SVP-BEHÖRDENMITGLIEDER
Von anderen Gemeinden lernen. Aus erster Hand erfahren, was auf Kantonsebene wirklich läuft oder wie die eigene Rekursinstanz tickt, Anliegen an den Kantonsrat mitgeben. Der informelle Austausch, den die SVP zwischen ihren Behördenmitgliedern organisiert, ist ein Vorteil, den parteilose Behördenmitglieder nicht haben und andere Parteien nicht pflegen.

Erfahrungsaustausch ist bei Sachfragen und für den Wahlkampf wertvoll. Die SVP Bezirk Bülach führt jährlich im Frühling ein Behördentreffen (exklusiv für SVP-Behördenmitglieder aus dem Bezirk Bülach) und im Herbst ein Herbstfest für alle Parteimitglieder durch. Vernetzung bringt Mehrwert: Vorausgesetzt man ist bürgerlich, lohnt es sich daher, mit der SVP bei Gemeindewahlen anzutreten. So trafen sich am Samstag, 5. Juni, rund 40 verschiedene Mitglieder aus Gemeinderäten, Parlamenten, Schulpflegen, Rechnungsprüfungskommissionen, Bezirksrat und Kantonsrat und diskutierten aktuelle Fragestellungen, aufgeteilt nach den Themengebieten Wirtschaftsstandort & Finanzen, Bau, Landschaft & Werke, Bildung, Präsidiales und Sicherheit, Soziales & Gesundheit. Kein «copy paste» Beispielsweise tauschten sich Behörden aus verschiedenen Gemeinden zu Tagesschulen aus, was in Wallisellen unter bestimmten Bedingungen funktioniert, liefert für Bülach Argumente, wie man es eben nicht machen sollte. Das ist nur eines von vielen diskutierten Beispielen. Ideen aus anderen Gemeinden kann man in fast allen Bereichen gebrauchen: Behindertengerechter, teurer Ausbau der Bushaltestellen? Rückforderungen der Alimentenbevorschussungen? Erfahrungen in Personalkonflikten, und, und, und … In allen Gruppen wurden von erfahrenen Behördenmitglieder Do’s und Don’ts zum Wahlkampf in Gemeinden gesammelt, die den Sektionspräsidenten zur Verfügung gestellt werden. Die erste halbe Stunde der Tagung gehörte Kantonalparteipräsident Benjamin Fischer, der den Behörden für die Arbeit dankte und einen Ausblick auf den Gemeindewahlkampf gab. Während dem ganzen Morgen stellte die Bezirkspartei einen ICT-Fachmann zur Verfügung, der einzeln Gemeinderäte für Webauftritt, Online- Walhkampf beraten konnte. Ein reichhaltiger Apéro – für viele der Erste nach der Coronazeit – rundete den Morgen ab. Die Feedbacks waren alle positiv.

18. Juni 2021 Matthias Hauser