Allerhand Eigenartiges im Vorfeld von «Ehe für alle»

Allerlei Allerhand Eigenartiges im Vorfeld von «Ehe für alle» - Onlinebote SVP des Kantons Zürich

Die Kandidatur des deutschen Grünen als Frau ist nicht als Jux gemeint. Screenshot www.blick.ch

Grüne sind für alle Perversitäten zu haben
Man glaubt es nicht: Im deutschen Reutlingen kandidiert ein Mann für den Vorstand der Grünen. Weil er sich als Frau definiere, könne er dort einen Frauenquoten-Platz einnehmen, so der Kandidat. Grüne wollen Selbstverwirklichung auf Teufel komm raus. Auch in der Schweiz.

rw. Der Kandidat fühlt sich jetzt als Frau. Und berufe sich auf das grüne Grundsatzprogramm und das Parteienstatut, liess er (sie) verlauten. Er hat die Übung leider nicht als Jux gemacht. Es ist ihm bitterernst. Er will dem Feminismus, sogenannter Geschlechtergerechtigkeit und allen «queeren Rechten» zum Durchbruch verhelfen.

Selbstverwirklichung über alles

Genau in diesem Geist der Selbstverwirklichung über alles agieren die Grünen auch in der Schweiz. Sie waren Promotoren des Gesetzes «Ehe für alle» und wollten partout nichts wissen von einer Verfassungsabstimmung. Jetzt kommt Ehe für alle (und für alles) als Referendumsabstimmung an die Urne. Der traditionelle und bewährte Ehebegriff wird von den Grünen ad absurdum geführt. Und niemanden stört es. Weil wir in diesem Land bereits ein Meinungsklima haben, in dem Angst herrscht. Das Gesetz sperrt sich gegen das Normale und Natürliche; Kinder sollten das Recht auf ihren leiblichen Vater und auf ihre leibliche Mutter haben, um bei ihnen aufzuwachsen und die eigene Identität zu entfalten. Das geht mit der Selbstverwirklichungsorgie von «Ehe für alle» zugrunde.

Das alles hat nichts damit zu tun, wie man zu sexuellen Minderheiten im Einzelnen steht. Aber es hat damit zu tun, wie eine Gesellschaft weiter fortbestehen will. Und ob überhaupt noch ein Interesse an einem Gemeinwesen besteht. Das sind die Fragen, die bei der «Ehe für alle und alles» jeder für sich beantworten muss. Es steht viel auf dem Spiel.

23. September 2021 Reinhard Wegelin