Aufhebung der Hundeverbotszonen

Stadt Aufhebung der Hundeverbotszonen - Onlinebote SVP des Kantons Zürich

Nicht nur die SVP, sondern auch viele Vierbeiner sind happy über das Zurückrudern des Stadtrates. Bild: Pixabay

ERFREUT UND ERLEICHTERT
Die SVP ist hocherfreut über die Entscheidung des Zürcher Stadtrats, die erst im vergangenen Herbst verfügten Hundeverbotszonen am See wieder aufzuheben und zu einer Regelung mit Augenmass zurück- zukehren. Der Druck der städtischen SVP und die bevorstehenden Wahlen haben entscheidend zu diesem Sinneswandel beigetragen.

svp. Die Stadtpartei hatte vergangenen Sommer mit grosser Bestürzung auf die Pläne des rot-grünen Stadtrats reagiert, am gesamten Seeufer ein totales Hundeverbot zu erlassen. Die SVP-Gemeinderäte Emanuel Eugster und Dubravko Sinovcic haben daraufhin im Stadtparlament ein Postulat lanciert, in dem sie den Stadtrat aufforderten, diese bürger- und hundefeindliche Massnahme umgehend wieder aufzuheben. Zu diesem Postulat wurde von der SP-Fraktion Ablehnung beantragt, weshalb es bis heute nicht behandelt werden konnte.

Kalte Füsse im Stadtrat

Wohlwissend, dass er mit solch drastischen Einschränkungen auch bei seiner eigenen Wählerschaft auf heftigen Widerstand stossen würde, ist der Stadtrat der Entscheidung des Gemeinderats zuvorgekommen und hat – entgegen dem offensichtlichen Wunsch der SPFraktion – das übertriebene Hundeverbot in den Parkanlagen am See wieder aufgehoben. Das Beispiel zeigt, dass sich die Stadtregierung in ihrem ideologischen Regulierungseifer immer mehr verrennt. Die SVP begrüsst das Zurückrudern des Stadtrates, gleichzeitig ist es für die Exekutive peinlich.

Die Übertreibungen mehren sich: Sei es in der Verkehrspolitik mit rabiaten und an gesetzlicher Grundlage entbehrenden Projekten, in der Bewilligungspraxis von Demonstrationen oder bei Entscheiden, welche den Alltag der Stadtbewohner unverhältnismässig erschweren. Links- Grün hat jedes Mass verloren – nur bevorstehende Wahlen konnten in diesem Fall mässigend wirken. Bald können die Wählerinnen und Wähler den Kurs grundlegend korrigieren.

26. März 2021 SVP Stadt Zürich