Das wahre Sorgenkind

Kolumne Das wahre Sorgenkind - Onlinebote SVP des Kantons Zürich

Sanija Ameti gelangte durch ein undemokratisches Vorstandsgemauschel an die Spitze ihrer Organisation, Operation Libero.

Sie teile kräftig aus, meint der «Tages-Anzeiger» bewundernd über Sanija Ameti. Die neue Präsidentin der Operation Libero hatte zuvor gegenüber der «NZZ» den Satz geäussert: «Die FDP ist unser grösstes Sorgenkind.» Warum ist die FDP Ametis grösstes Sorgenkind? Weil bei den Freisinnigen die Gremien noch immer demokratisch gewählt werden? Sanija Ameti gelangte durch ein undemokratisches Vorstandsgemauschel an die Spitze ihrer Organisation. Hauptsache hübsch. Hauptsache jung. Hauptsache Frau.

In der «NZZ» griff Sanij Ameti die FDP frontal an, weil deren Bundesräte den EU-Rahmenvertrag und damit die automatische Rechtsübernahme aus Brüssel nicht unterstützten. Sanija Ameti will die Schweiz im Schnellzugtempo der EU unterstellen. Sogar ihre eigene Grünliberale Partei mache «in der Europafrage nicht genug». Dabei findet deren Vizepräsident den EU-Beitritt «die beste Lösung ». Noch mehr als EU-Beitritt geht kaum. Die EU-Begeisterung der neuen Präsidentin der Operation Libero wirft Fragen auf: Warum haben ihre aus Bosnien geflüchteten Eltern 1995 ausgerechnet die isolierte Schweiz als Asylland ausgesucht? Warum gingen sie nicht in ein gepriesenes EU-Land? Beispielsweise nach Portugal oder Griechenland? Und etwas später nach Rumänien oder Kroatien? Warum haben sie ausgerechnet in der Schweiz ausgeharrt, selbst als der Bosnienkrieg längst vorüber war und sie nach unserem Gesetz hätten heimreisen sollen?

Denkbar ist, dass die bosnische Familie Ameti hierzulande am meisten Frieden, Freiheit, Demokratie und Wohlstand erwarten durfte – also ausserhalb der EU. Umso mehr erstaunt die dröhnende Tirade einer 28-Jährigen über das «Sorgenkind» FDP. So kindlich ist diese Partei auch wieder nicht. Sie hat 1848 immerhin unseren Bundesstaat gegründet. Und damit ist die FDP verantwortlich für jenes Erfolgsmodell, dessen Früchte heute eine ziemlich undankbare Sanija Ameti geniesst. Vielleicht werden wir noch erleben, dass eine frühere bosnisch-muslimische Asylbewerberin unser Land in die EU führt. Operation Libero gelungen, Patient gestorben.

29. Oktober 2021 Christoph Mörgeli