Die Kandidaten der Jungen SVP für die Gemeindewahlen 2022

Partei Beiträge Die Kandidaten der Jungen SVP für die Gemeindewahlen 2022 - Onlinebote SVP des Kantons Zürich
FÜR DINI #GMEIND
Wissen Sie schon, wen Sie für die Gemeindewahlen 2022 wählen möchten? Nein? In diesem Fall sind die nächsten Zeilen genau für Sie gedacht. In dieser Serie präsentieren wir Ihnen jeweils vier Wochen vor den Wahlterminen die Kandidaten der Jungen SVP. Glauben Sie mir, es lohnt sich.

Für den Wahltermin vom 13. Februar haben sich acht Mitglieder unserer Jungpartei für die SVP aufstellen lassen. Jeder der Kandidaten engagiert sich seit Jahren für die Junge SVP und möchte genau diese Leidenschaft auch in einem gewählten Amt einbringen. Doch leider zeigen die Erfahrungen aus der Vergangenheit, dass junge Kandidaten einen schweren Stand haben. Das liegt daran, dass Jungparteien bekanntlich als Tummelfeld und Experimentierlabor gelten, wo sich junge Polit-Talente die ersten Sporen abverdienen müssen. Ihre Mitglieder werden oft nicht als «genug» erfahren oder seriös wahrgenommen.

Es wird ihnen vorgeworfen, dass ihre Anliegen plakativ und wenig kompromisswürdig sind. An ihnen klebt das Klischee der aufmerksamkeitssüchtigen Kinder, die zwar bemerkt werden, doch oft als nicht mehr als Radaumacher angesehen werden. In diesem Punkt sind uns linke Parteien voraus. Sie portieren ihre jungen Kandidaten oft bereits beim ersten Versuch in die Ämter. In gewissen Städten erreicht die JUSO sogar Fraktionsgrösse. Wieso gelingt dies bürgerlichen Parteien nicht? Dabei ist es für den Fortbestand einer Partei essenziell. Junge Kandidaten sollten schon früh in den Gemeinden ihre ersten Polit-Schritte machen, damit aus ihnen später heisse Anwärter für die nationale Politbühne werden. Dieser Artikel ist daher ein Versuch, dieses Manko auszubügeln.

Doch, wer sind diese acht Kandidaten? Alle kandidieren am 13. Februar für ein Amt im Gemeinderat. In diesen Fällen sind es vier Stadtparlamente, namentlich Dietikon, Wetzikon, Winterthur und Zürich. Davon hat ein Kandidat bereits den Sprung ins Stadtparlament von Winterthur geschafft, die anderen sieben sind neue Kandidaten. Damit Sie die Kandidaten etwas besser kennenlernen können, haben wir diese nach ihrer Motivation für die Kandidatur gefragt. Wir wollten wissen, welche Veränderungen die Kandidaten in ihrem Stadtparlament bewirken möchten.

Gegen zunehmende Verkehrs- behinderung …

Für vier der Kandidaten steht die zunehmende Verkehrsbehinderung durch Tempo 30 im Zentrum. Dies dürfte gerade bei vielen Linken für Verwunderung sorgen.

Viel zu gerne wurde das Narrativ der einheitlichen Klimajugend in den letzten Jahren bedient.

Dabei zeigen gerade unsere Kandidaten, dass ein flüssiger Verkehr auch bei jungen Stadtbewohnern ein wichtiges Anliegen ist.

Ihnen ist bewusst, dass gerade junge Familien auf ein Auto angewiesen sind. Dazu kommt, dass gerade von jungen Personen viel Flexibilität im Job vorausgesetzt wird, ohne Auto ist dies kaum zu meistern.

… und für gesunde Finanzen

Zweitens steht das Thema Nachhaltigkeit für unsere Kandidaten im Zentrum. Keine Panik, es geht dabei nicht um Klimapolitik. Vielmehr zeigt sich, dass unsere Kandidaten für gesunde Finanzen stehen.

Gerade sie wissen, dass die ungebremste Ausgabenwut der Linken in den Stadtparlamenten für ihre Generation brandgefährlich ist. Die angehäuften Schulden müssen zurückbezahlt werden, doch dies scheinen viele, ältere Linke auszublenden. Umso wichtiger ist daher die Thematik der Nachhaltigkeit.

Unsere Kandidaten möchten eine Politik machen, die sich nicht nur auf die nächste Amtsperiode auslegt, sondern ihre Städte nachhaltig als attraktiv bewahren. Darauf können wir als SVP sehr stolz sein.

Als letztes, zentrales Thema wird die mangelnde Sicherheit genannt. Einerseits fühlen sich viele Schweizer Kinder durch die zunehmende Migration im Klassenzimmer entfremdet. Gleichzeitig nehmen gewalttätige Auseinandersetzungen im Ausgang zu. Das illegale Klappmesser gehört zu einer Art «Lifestyle-Gadget» viele junger Männer. Die Folgen dieses Lifestyles zeigen sich in den Polizeimeldungen. Messerangriffe gehören zum Standard.

Liebe Leser, Sie sehen: Es gibt Arbeit in den Stadtparlamenten. Es ist uns daher eine Freude, dass wir Ihnen acht junge Kandidaten mit Lösungen präsentieren können.

Nun liegt es an Ihnen. Unterstützen Sie am 13. Februar in Ihrer Gemeinde die jungen Kandidaten der SVP.

Leisten Sie aktiv einen Beitrag zum Fortbestand der SVP. Im Namen der Kandidaten danke ich Ihnen bereits jetzt für Ihre Unterstützung.  

 

13. Januar 2022 Camille Lothe