Eine «centrale» Fehlleistung

Allerlei Eine «centrale» Fehlleistung - Onlinebote SVP des Kantons Zürich

Bild Pixabay

Allerlei
Mit der Aufhebung des Parkhauses Central hat der Zürcher Stadtrat in der Verkehrspolitik einmal mehr eine «centrale» Fehlleistung begangen.

Laut einer Medienmitteilung der Abteilung Liegenschaften der Stadt Zürich wird das Parkhaus Central am Seilergraben geschlossen. Hohe Kosten und neue Auflagen – die man notabene gleich selbst geschaffen hat – würden eine Sanierung verunmöglichen. Aber man sei ja glücklich, die den historischen Kompromiss betreffenden 30 Parkplätze ins «nahe gelegene» Parkhaus Urania zu verlegen. Wie bitte? Die genaue Fahrdistanz vom Central zum Urania beträgt über sechs Minuten und gemäss «google maps» rund 1,9 Kilometer. Das ist gerade für gehbehinderte Menschen eine Zumutung. Offenbar ist Diskriminierung in diesem Fall nichts Schlimmes, denn im Dienste der rot-grünen Verkehrspolitik der strategischen Angebotsverknappung ist offensichtlich alles erlaubt. Wer aus dem Norden Zürichs einmal mit dem Auto nahe beim Niederdorf parkieren möchte, kann dies jetzt nicht mehr. Auf der rechten Limmatseite ist nur noch das Parkhaus Promenade einigermassen angrenzend. Und man fragt sich, wie der zuständige grüne Stadtrat Daniel Leupi im Parkhaus Urania plötzlich einfach 30 Parkplätze mehr aus dem Hut zaubern kann. Dass konnte nur durch Aufhebung von Dauermietparkplätzten geschehen. Durch die Angebotsverknappung und die damit verbundene Preiserhöhung hat man die Dauerparkierer verjagt und vertrieben. Der Abbau von Parkplätzen führt zu massiver Kaufkraft-Abwanderung in die Einkaufszentren in der Agglomeration. Eine genügende Zahl oberirdischer und unterirdischer Parkplätze für Gewerbe, Fachgeschäfte und Dienstleistungsbetriebe sind in Zürich notwendig. Aber Zürich bleibt lieber auto- und damit auch tourismusfeindlich. An einem so attraktiven Standort müsste man das Angebot eher ausbauen als verknappen. Dies zum allseitigen Nutzen und nicht zuletzt sogar zum Wohle der Stadtkasse.

 

11. April 2021 SVP Kanton Zürich