«Herr und Frau Schwyzer sind kritisch und dennoch offen»

Freundnachbarschaftliche Sommergrüsse «Herr und Frau Schwyzer sind kritisch und dennoch offen» - Onlinebote SVP des Kantons Zürich

Roman Brügi’s Credo lautet: «Man sollte ehrlich politisieren, die Menschen und ihre Anliegen ernst nehmen, nahe beim Volk stehen und auch verantwortungsvoll mit den Finanzen umgehen.»

FREUNDNACHBARSCHAFTLICHE SOMMERGRÜSSE VON ROMAN BÜRGI
Der Kanton Schwyz ist nicht nur Teil der Urschweiz, sondern ein sehr vielfältiger Lebens- und Wirtschaftsraum. Mit Blick auf die Wahlen in Zürcher Städten rät Parteipräsident der SVP-Schwyz dazu, die Widersprüchlichkeiten von Rot-Grün konsequent anzuprangern. Beispiele dafür gibt es viele.

Worüber freut sich der kantonale SVP-Präsident mit Blick auf den Kanton Schwyz derzeit am meisten?

Grosse Freude bereiteten mir die beiden Olympia-Medaillen von Sportschützin Nina Christen, welche in unserem Nachbarort Immensee wohnhaft ist. Zudem bin ich einmal mehr dankbar über den recht glimpflichen Ausgang der starken Unwetter und des Hochwassers sowie den fantastischen Einsatz unserer Feuerwehren, des Zivilschutz, der Rettungsdienste und weiterer Helfer, welche während dieser stürmischen Sommerzeit für die Bevölkerung im Einsatz standen und Grosses leisteten.

Und was verursacht Sorgenfalten?

Die momentane Corona-Situation macht mich nachdenklich, denn es entsteht immer mehr eine Zweiklassengesellschaft zwischen Ungeimpften und Geimpften. Normale Diskussionen sind schon fast ein Wunschdenken und teilweise gar nicht mehr möglich. Schlussendlich sollte jeder für sich entscheiden können, was er für richtig hält. Ein weiteres Thema, welches mich aktuell ebenfalls stark beschäftigt ist der Denkmalschutz, bei welchem im Kanton Schwyz die Behörden einmal mehr von oben herab befehlen.

Der Kanton Schwyz reicht von Land- strichen wie dem Muotatal bis zur Region Pfäffikon (bzw. March und Höfe), die eine ganz unmittelbare, enge Beziehung zur Wirtschaftsmetropole Zürich hat. Was macht angesichts dieser Vielfalt die «Schwyzer Identität» aus?

Herr und Frau Schwyzer sind kritisch und dennoch offen. Man respektiert einander. Das zeigt die Vielfalt in unserem Kanton, z.B. liegt mit Unteriberg die konservativste Gemeinde in der Schweiz in unserem Kanton. Dem gegenüber stehen die finanzstarken Gemeinden im Bezirk Höfe am Zürichsee. Vom Financier über den Angestellten, Handwerker bis zum Bergbauern leben unterschiedlichste Menschen in unserem vielseitigen Kanton. Trotz unterschiedlicher Herkunft und Lebensweisen funktioniert das Zusammenleben im Kanton.

Was sagt der Unternehmer und Kantonalpräsident eines für Steuerwettbewerb bekannten Standorts zu den Steuerplänen der OECD?

Für die Unternehmen ist dies eine schlechte Entwicklung. Wiederum sollen Unternehmen, welche Arbeitsplätze schaffen, mit Steuern zusätzlich belastet werden. Einschränkungen im Steuerwettbewerb zwischen den Ländern bringen nur eine Umverteilung mit sich. Der Steuerwettbewerb muss weiterhin funktionieren und darf nicht eingeschränkt werden.

Links-grün dominierte Städte sind im Kanton Schwyz glücklicherweise selten. Gleichwohl: wo sehen Sie Angriffspunkte, um u.a. in Grossstädten wie Zürich und Winterthur rot-grün Paroli zu bieten?

Man sollte ehrlich politisieren, die Menschen und ihre Anliegen ernst nehmen, nahe beim Volk stehen und auch verantwortungsvoll mit den Finanzen umgehen. Eigeninteressen stehen oft über dem öffentlichen Interesse im Vordergrund in den Grosstädten. Angriffspunkte sind zahlreiche Widersprüche in den städtischen Gebieten/Gremien: z.B. in Zürich das Einführen von Tempo 30. Man erreicht damit wohl eher das Gegenteil als das angestrebte Ziel und schwächt auch den öffentlichen Verkehr oder als zweites Beispiel übertriebene Abgangsentschädigungen bezahlt aus Steuergeldern (bei einem SVP’ler würde das nicht toleriert und der Aufschrei wäre riesig).

Steckbrief Roman Bürgi

Aufgewachsen in Goldau, verheiratet, Vater einer erwachsenen Tochter

Hobbys: Politik, Sport allgemein (Biken, Skifahren, Ringen), Wandern, Natur

Beruf: Ursprünglich Ausbildung zum Carrosseriespengler Absolvent Betriebsfachschule Eintritt ins Familienunternehmen Bürgi Infra-Grill und Küchenmaschinen AG und zwischenzeitlich Geschäftsführer Bürgi Infra-Grill und Küchenmaschinen AG

Ehrenämter: 2000–2013 Präsident der Ringerriege Brunnen seit 2013 Ehrenpräsident Ringerriege Brunnen 2018–2021 Präsident des Talent Förderclubs Ringerriege Brunnen seit 2017 Vizepräsident des Gewerbevereins Arth- Oberarth-Goldau

Politik: 2012 Wahl in den Schwyzer Kantonsrat (mit Wiederwahl 2016 und 2020) 2015 Wahl in die Geschäftsleitung der SVP Kanton Schwyz 2015–2021 Vizepräsident SVP Kanton Schwyz 2020 SVP-Kantonalpräsident ad interim (3 Monate) 2021 Wahl zum Präsidenten der SVP Kanton Schwyz

Kommissionen: 2012–heute Kommissionsmitglied «Gesundheit und Soziale Sicherheit» 2012–2016 Kommissionsmitglied Einbürgerungskommission Kanton Schwyz 2016–2020 Präsident Einbürgerungskommission Kanton Schwyz  

27. August 2021 SVP Kanton Zürich