Hohe Mobilisierung beibehalten

Stadt Zürich Hohe Mobilisierung beibehalten - Onlinebote SVP des Kantons Zürich

Wohlverdiente Ehrung für Bruno Sidler: Mauro Tuena dankt dem langjährigen Sekretär der SVP der Stadt Zürich.

VOLLER SAAL: GENERALVERSAMMLUNG 2021 DER SVP STADT ZÜRICH
Deutlich mehr als 60 Parteimitglieder trafen sich am 11. Dezember zur Generalversammlung der Stadtzürcher SVP in der Krone Unterstrass. «Eine GV als Adventsfrühstück abzuhalten, findet offensichtlich Anklang», meinte erfreut Stadtparteipräsident und Nationalrat Mauro Tuena.

Nach Erledigung sämtlicher statutarischen Traktanden überbrachten die beiden Stadtratskandidaten Roland Scheck und Stephan Iten den Anwesenden politische Weihnachtsgrüsse.

Kantonsrat Roland Scheck zog einen wichtigen Schluss aus der zwar verlorenen Abstimmung über die Richtpläne: «60 000 Stimmberechtigte teilten unsere ablehnende Haltung. Das ist ein Vielfaches der 13 000 Wählerinnen und Wähler, die vor vier Jahren unsere Liste in die Urne einwarfen. Wenn wir diese Mobilisierung beibehalten, stehen die Chancen auf einen bürgerlichen Sieg in der grössten Schweizer Stadt gut.»

Gemeinderat Stephan Iten doppelte nach: «Mit unserer nun lancierten Initiative ‹kein Tempo 30 auf Hauptverkehrsachsen› greifen wir ein Thema auf, das Stadtzürcherinnen und Stadtzürcher wirklich beschäftigt.» Die anlaufenden Unterschriftensammlungen sind äusserst wertvoll, um mit der bürgerlichen Stadtbevölkerung direkten Austausch zu pflegen und sie darauf hinzuweisen, dass am 13. Februar jede Stimme gegen das rot-grüne Establishment zählt. Die Initiative gegen Tempo 30 wird mit einer weiteren Initiative zu einem ebenfalls brisanten Thema am 4. Januar an einer Medienkonferenz detailliert vorgestellt.

Drei Jahrzehnte für die SVP

Coronabedingt fand die diesjährige GV später statt als ursprünglich beabsichtigt. Umso grösser war der Applaus, den Alt-Stadtparteisekretär Bruno Sidler anlässlich seiner offiziellen Verabschiedung erhielt. Der frühere Kantons- und Gemeinderat feierte diesen Sommer seinen achtzigsten Geburtstag. Bis Ende letzten Jahres bzw. während 15 Jahren führte der Werbefachmann und Unternehmer das SVP-Sekretariat.

Sidler trat 1991 in die SVP ein. Rückblickend ist es beeindruckend, was der damals 50-Jährige über drei Jahrzehnte alles für die Partei geleistet hat. In seinem Votum ans Plenum appellierte er, dass «wir zu den Leuten gehen sollen, um sie zu erreichen. Sie kommen nicht zu uns.» Mit Augenzwinkern ermutigte der Doyen alle, das Licht dabei nicht unter den Scheffel zu stellen: «Jedes Huhn gackert, wenn es ein Ei gelegt hat.»

16. Dezember 2021 SVP Kanton Zürich