Im Einsatz für Schwerzenbach

Sektionen Im Einsatz für Schwerzenbach - Onlinebote SVP des Kantons Zürich

Die Gäste nahmen die Gewissheit mit nach Hause, dass die SVP ihre Anliegen ernst nimmt.

DAMIT AUS SYMPATHISANTEN MITGLIEDER WERDEN
Weil die Sektion Schwerzenbach in den letzten Jahren etwas aus dem Tritt geriet, entschloss sich die Bezirkspartei Uster, einen Anlass für die Bevölkerung Schwerzenbachs zu organisieren. Das Resultat war ein geselliger Abend, bei dem Sympathien gewonnen werden konnten.

Die SVP Schwerzenbach leidet unter Personalmangel. Über einen eigenen Vorstand und Präsidenten verfügt die Sektion seit einiger Zeit nicht mehr, weshalb sie von der Sektion Volketswil geführt wird. Eigenständige starke Sektionen sind aber eine Voraussetzung für erfolgreiche Wahlen und Abstimmungen. Aus diesem Grund lud die Bezirkspartei Uster mit einem Flyer in alle Haushaltungen von Schwerzenbach die Bevölkerung zu einem gemütlichen Abend mit gratis Würsten und Getränken ein.

Als Ort diente der Hof der Familie Wiederkehr. Um die 40 Gäste fanden sich bei sonnigem Wetter ein und genossen die feinen Würste.

Die Wichtigkeit des sich Engagierens

Die Kantonsräte Ueli Pfister und Orlando Wyss gesellten sich neben anderen SVP-Vertretern zu den Besuchern, um sich mit diesen über ihre Anliegen zu unterhalten. Nationalrat Bruno Walliser aus der Nachbargemeinde Volketswil richtete auch an paar Worte an die Gäste, um die Wichtigkeit des Sich-Engagierens auch auf Gemeindeebene zu betonen. Ein neues Mitglied konnte direkt an diesem Abend gewonnen werden. Die anderen Gäste nahmen die Gewissheit mit nach Hause, dass die SVP ihre Anliegen ernst nimmt.

Aufwand und Ertrag stimmt

Der zeitliche Aufwand für die Organisation eines solchen Anlasses und die Kosten für die Würste und Getränke sind nicht hoch. Lässt sich auch der finanzielle Aufwand für die Bewerbung der Einladung klein halten, bieten sich solche Veranstaltungen für die Mitgliederwerbung hervorragend an. Wichtig ist, den Gästen mit auf den Weg zu geben, dass sie sich jederzeit melden sollen, wenn sie ein Anliegen haben. Indem man sich als Anlaufstelle anbietet, kann man Sympathisanten längerfristig binden und vielleicht auch als Mitglied gewinnen.

 

16. September 2021 Tobias Infortuna