Lebhafte Delegiertenversammlung der SVP Kanton Zürich

Parolenfassung Lebhafte Delegiertenversammlung der SVP Kanton Zürich - Onlinebote SVP des Kantons Zürich

Kantonalparteipräsident Benjamin Fischer bewies einmal mehr eine dynamische Versammlungsführung. Bild svp

PAROLENFASSUNG ZU DEN EIDGENÖSSISCHEN VORLAGEN
Spannende Referate, überzeugende Argumente, intensive Diskussionen und fröhliche Unterhaltung prägten die Delegiertenversammlung der SVP Kanton Zürich.

Das Festzelt des SVP-Schiessens bot einen würdigen Rahmen für die Delegiertenversammlung der SVP Kanton Zürich vom letzten Samstag. 145 Delegierte und rund 30 Gäste folgten der Einladung der Kantonalpartei. Ein Corona- Schutzkonzept sorgte für die nötige Sicherheit aller Anwesenden und wurde von den Delegierten ausnahmslos befolgt.

Missratenes CO2-Gesetz
Kantonsrat Christian Lucek informierte zum Referendum gegen das missratene Zürcher Energiegesetz. Die betroffenen Zielgruppen müssen umfassend aufgeklärt werden. So würden zum Beispiel Zwangssanierungen von Mietliegenschaften zu Leerkündigungen führen, günstiger Wohnraum würde endgültig verschwinden. Das neue Energiegesetz ist eine reine Zwängerei nach dem Nein zum CO2-Gesetz. Das vom Hauseigentümerverband ergriffene Referendum ist bereits zustande gekommen. Das Zürcher Stimmvolk stimmt am 28. November 2021 darüber ab.

NEIN zur 99%-Initiative
Mittels Rede und Gegenrede wurde die Vorlage «Löhne entlasten, Kapital gerecht besteuern» von SP-Kantonsrat Nicola Sigrist (pro) und SVP-Nationalrat Bruno Walliser (contra) erläutert. Letzterer konnte die Anwesenden überzeugen: Familienunternehmen sowie der Innovationsstandort Schweiz sind die Hauptbetroffenen dieser Vorlage Die Delegiertenversammlung beschloss einstimmig die NEIN-Parole zur 99%-Initiative.

NEIN zur «Ehe für alle»
Gespannt waren alle auf den Ausgang der Diskussionen zur eidgenössischen Abstimmungsvorlage «Ehe für alle». Die Parolenfassung zur «Änderung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Ehe für alle)» löste hitzige Diskussionen mit teils emotionalen Voten aus. SVPSektionspräsident Michael Frauchiger referierte für die «Ehe für alle», Nationalrätin Therese Schläpfer vertrat die Gegenargumente. Ein Antrag auf Stimmfreigabe wurde von der Versammlung knapp abgelehnt. Die Delegiertenversammlung folgte schlussendlich dem Vorschlag des Kantonalvorstandes und beschloss mit 93 zu 40 Stimmen und einigen Enthaltungen die NEIN-Parole zur «Ehe für alle».

Kommunalwahlen 2022 und Weiterbildung
Parteipräsident Benjamin Fischer ermunterte die Anwesenden, sich für die bevorstehenden Kommunalwahlen einzusetzen. Ein vielseitiges Kursprogramm der SVP Kanton Zürich unterstützt dabei Interessierte, sich für die Wahlen vorzubereiten. Das detaillierte Programm ist auf der Website www. svp-zuerich.ch aufgeschaltet. An der KMU-Tagung vom 2. Oktober 2021 unter der Leitung von Wolfram Kuoni, Präsident Wirtschaftskommission SVP Kanton Zürich, referieren hochkarätige Vertreter aus Wirtschaft und Politik zum Thema «Wer macht KMU-Politik?».

Gute Stimmung
Die junge und aussergewöhnlich attraktive Chanelle aus dem Zugerland begeisterte mit lüpfigen Melodien das Publikum. Für einen Moment konnten alle Misstöne aus vorangegangenen Diskussionen vergessen werden. Auch der bodenständige Künstler und Komiker Fredy Schär attackierte die Lachmuskeln der Zuhörer und bot mit witzigen Sprüchen eine willkommene Abwechslung.

Lebhafte Delegiertenversammlung der SVP Kanton Zürich - Onlinebote SVP des Kantons Zürich 1
Chanelle begeisterte mit beschwingten Klängen. Bild Nationalrat Bruno Walliser

Lebhafte Delegiertenversammlung der SVP Kanton Zürich - Onlinebote SVP des Kantons Zürich 2
Witzig und pointiert: Komiker Fredy Schär. Bild svp

9. September 2021 Marlies Pfister