Oberländer Politanlass im eidgenössischen Format

News Oberländer Politanlass im eidgenössischen Format - Onlinebote SVP des Kantons Zürich

Zukünftige SVP-Bundesräte? Der Berner Nationalrat Albert Rösti und die Bündner Nationalrätin Magdalena Martullo-Blocher diskutierten lebhaft mit den Zürcher Oberländer Parteimitgliedern.

BUNDESRAT UELI MAURER BEI DEN BEZIRKSPARTEIEN HINWIL UND PFÄFFIKON
Mit einem gemeinsamen Anlass der Bezirksparteien Pfäffikon und Hinwil Anfang September wurden die bisherigen und angehenden SVP-Behördenmitglieder auf die kommenden Wahlen eingestimmt. Mit einem vollen Programm konnten die beiden Bezirkspräsidenten, Kantonsrat Paul von Euw und René Schweizer, ihren Mitgliedern einen vollen Rucksack mit nach Hause geben.

Kantonalpräsident Benjamin Fischer machte in der Pfäffiker Bikers Base den Anwesenden Mut und betonte, dass wir uns in einer schwierigen Zeit befänden.

So strich er die Bedeutung der Freiheit heraus und meinte, zum Thema Impfen habe die SVP immer gesagt, dass es ein persönlicher Entscheid sei. Die Aussage von Bundespräsident Parmelin stehe dafür, dass wir das Virus bekämpfen und nicht die Andersdenkenden.

Themen und Köpfe sind gefragt

Die bevorstehenden Kommunalwahlen seien entscheidend, um zu zeigen, dass es eine Trendumkehr gibt. Er zeigte auf, dass es Frauen und Männer aus der Praxis in Beruf und Familie brauche und nicht nur linke Politiker, welche «vom Gebärsaal über den Hörsaal im Ratssaal landen». Wenn es gelinge, zusätzlich jene Menschen zu erreichen, die sonst nicht wählen gehen, dann gewinne die SVP die Wahlen.

In einem von alt Kantonsrat Hans Heinrich Raths geleiteten Workshop über die verschiedenen Gemeindebehörden wurde etwa darüber diskutiert, was die Motivation für ein Amt ist oder welche die grössten Herausforderungen der jeweiligen Behördenarbeit darstellen. Diese Fragestellungen verbunden mit dem Austausch über die Bezirksgrenzen hinaus schufen eine fruchtbare Diskussion.

Prominente Überraschung

Nach und nach tauchten prominente Gesichter in der Bikers Base auf. Die SVP-Bundeshausfraktion Bundesrat Ueli Maurer oder Nationalrätin Magdalena Martullo-Blocher. Und immer mehr National- und Ständeräte der SVP-Bundeshausfraktion, die im Kanton Zürich tagte, kamen hinein. Plötzlich gesellten sich der Schwyzer Nationalrat Marcel Dettling und Nationalrat Thomas Matter zur Gruppenarbeit hinzu. Der schweizerischen Parteipräsident, Ständerat Marco Chiesa, betonte in einer kurzen Rede die Geschlossenheit der SVP.

Mahnende Worte eines Bundesrates

Eindrücklich erläuterte der Hinwiler Bundesrat Ueli Maurer, wie die Verwaltung immer mächtiger wird, da viele davon ausgingen, dass es ja gut läuft und man nicht so genau hinschauen müsse. Dies sei keine gute Entwicklung und die Abhängigkeit immer breiterer Bevölkerungskreise vom Staat gehe in die falsche Richtung. Wie vor hundert Jahren, als die Gründungszeit der Genossenschaften war, brauche es wieder mehr Initiative aus der Mitte der Gesellschaft und ein Festhalten an unseren freiheitlichen Werten.

Diese gelungene Veranstaltung verdient eine Fortsetzung.

16. September 2021 Daniel Wäfler