Parteiprogramm statt Mainstream

News Parteiprogramm statt Mainstream - Onlinebote SVP des Kantons Zürich

Mediale Plagegeister wie Blick, Arena und Konsorten – richtig ernst nehmen kann man sie schon lange nicht mehr. Bild Pixabay

KONSEQUENT GEGEN DIE «IN-POLITIK»
Der Blick titelte kürzlich: «Hauptsache gegen den Mainstream – SVP, eine Partei auf Geisterfahrt. Erst Corona-Skeptiker, jetzt Putin-Versteher – die SVP fährt einen konsequenten Kurs gegen alle anderen.»

Der dazugehörende Kommentar im Ringier- Blatt folgt altbekannten Mustern. Aussagen unserer SVP-Politiker werden völlig aus dem Zusammenhang gerissen und reisserisch aufgemacht. Ein altbekannter Propagandatrick. Und Kronzeugen aus angeblich eigenen Parteireihen werden zitiert: Die SVP sei diktatorisch geführt; an der Parteibasis herrsche grosse Unzufriedenheit. «Selbstverständlich» bleiben diese Tarnkappen- Zeugen anonym. Immer wieder wird die wählerstärkste Partei mit üblen Verzerrungen und regelrechten Fake News wie «Corona-Leugner» oder aktuell «Putin-Versteher» vorgeführt. Für unsere Partei ein gutes Zeichen, ein schlechtes, wenn die Mainstream- Medien die SVP loben würden. Das zeigt, dass wir unserer Politik treu bleiben und wahrnehmbare – und offenbar für gewisse Kreise nervende – Standhaftigkeit an den Tag legen.

Die SVP steht für die Grundwerte wie Meinungsäusserungsfreiheit und die demokratische Diskussion ein – unter anderem für der SRG unbekannte Inhalte. Die SVP steht für die verfassungsmässigen Grundsäulen unserer Eidgenossenschaft ein: für die immerwährende, bewaffnete Neutralität mit einer glaubwürdigen Neutralitätspolitik, für die Unabhängigkeit und für eine sichere Zukunft in Freiheit. Niemand, kein Journalist, keine «nettes Netzwerk», kein «Intellektueller» haben es bisher geschafft, die SVP an die Wand zu fahren. Deshalb bedienen sie sich der üblen Nachrede, der Verunglimpfung und schiessen auf einzelne Parteileute. Lassen wir uns nicht ins Bockshorn jagen.

Ausdauernd und hartnäckig

Die SVP ist kein Streichelzoo. Es braucht Ausdauer und Hartnäckigkeit, auch Sturheit und ein «dickes Fell». Die SVP sei gegen den Mainstream – also gegen eine bestimmte Richtung, die gerade «in» ist. Was ist denn «in»? EU-Anbindung, neutralitätspolitisches Irrlichtern, demonstrierende Bundesräte, ungebremste Zuwanderung, Ausländerkriminalität, linker Krawall in der Stadt, Angriffe auf Eigentum und individuelle Mobilität, Vernachlässigung umfassender Landesversorgung (Energie!) und Sicherheitsmassnahmen (Armee), Verscherbeln des Schweizer Passes, massloser «Wir-sorgen-für-dich-Staat». Deshalb fährt die SVP einen konsequenten Kurs gegen diese «In-Politik». So erhält die vom Blick genannte «Geisterfahrt» eine verpflichtende Bedeutung. Der sogenannte Mainstream hat unsere Sicherheit und Freiheit in gefährliche Abhängigkeiten geführt.

Die Pandemie brachte bei der Landesversorgung und Krisenbewältigung gravierende Mängel ans Licht. Der Krieg in der Ukraine macht uns nervös, weil die «Mainstream-Elite» die Armee, die Gesamtverteidigung verlottern liess.

Die aktuellen Ereignisse motivieren und ermutigen uns, zu den unverrückbaren Grundsätzen der SVP zu stehen. Werfen wir ab und zu einen Blick ins Parteiprogramm und weniger in die «Mainstream-Blätter» und in die «Brotz-Arena».

24. März 2022 Werner Gartenmann