Stromsparen – mit Elektroheizung

Energie Stromsparen - mit Elektroheizung - Onlinebote SVP des Kantons Zürich

Bild Pixabay

STADTZÜRCHER ENERGIEPOLITIK

Man stelle sich vor: Eine prominente Tierschützerin trägt Pelzmantel. Genau das brachte die Stadt Zürich in übertragenem Sinn fertig. Vollmundig kündigte sie eine weitere heroische Tat für das Netto-Null-Ziel medienwirksam an. Das Tagblatt schrieb: «Vom 4. Oktober bis zum 17. November betreibt die Stadt Zürich auf dem Werdmühleplatz ein Klimabüro. Mitarbeitende von EWZ, dem Umwelt- und Gesundheitsschutz Zürich sowie Energie 360 beraten Hauseigentümer zu Fragen rund um Heizungsersatz, Anschluss an das Fernwärmenetz oder einen Energieverbund.» Donnerwetter – da meinen es unsere Stadtobern doch wirklich gut und ernst, selbst mit den Immobilien besitzenden Kapitalisten. Das Pop-up-Büro (an bester Lage direkt bei der Bahnhofstrasse) solle ein Element sein, um das Ziel von Netto-Null 2040 zu erreichen, lässt sich der Stadtrat weiter vernehmen.

 

Der Weg in die Klimaneutralität erfordere nicht nur neue Technologien, sondern auch neue Lösungsansätze und neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Verwaltung, Politik, Wirtschaft und Privatpersonen. Alle am gleichen Strick – capito? Dumm nur, dass im trendigen Popup- Büro selbst eine Elektroheizung für wohlige Wärme sorgte. Ein Gau in Sachen Glaubwürdigkeit. Und peinlich, dass ausgerechnet Radio SRF im Blitzlicht Schweiz vergangenen Sonntag genüsslich auf den Widerspruch hinweist. Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr. Eigentlich. Doch wir bleiben dran. Denn offensichtlich meint Links-grün: Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert. So einfach macht es die SVP

26. November 2021 SVP Kanton Zürich