Überfälliger Verhandlungsstopp zum Rahmenabkommen

Zuschrift Heuchlerische, grüne Welle - Onlinebote SVP des Kantons Zürich
LESERBRIEF

Das weit verbreitete Lamento der Presse über das brüske Bremsmanöver des Bundesrates betreffend Rahmenabkommen ist oberflächlich und scheinheilig, weil kaum erwähnt wird, wer das Steuern in die EU-Sackgasse zu verantworten hat. Nennen wir doch den Täter, Altbundesrat Burkhalter beim Namen. Während er vordergründig die Hoffnung, auf ein gerechtes Verhandlungsresultat aufrechterhielt, verriet er im Hintergrund unsere Landesinteressen und hielt das Hamsterrad der Verhandlungen am Laufen. Immerhin gelang es ihm lange Zeit, den Schein zu wahren, als gelänge es ihm, auf Augenhöhe mit Brüssel zu verhandeln. Es war mehr Schönreden als staatsmännisches Verhalten. Mehr Schein als Realitätssinn. Die Erkenntnis, dass das Rad auf Abwege gekommen war, hätte längst erfolgen müssen, aber als Blinder wollte er den richtigen Pfad nicht sehen. Der Mut der bürgerlichen Bundesräte, nun endlich das abschüssige Gelände zu verlassen und den ungerechten Hohn hinzunehmen, hat die Schweiz wieder auf festen Boden zurückgeführt. Ihnen sei Dank! Andres Meier, SVP Zürich

16. Juli 2021 Leserbrief