«Warum ist Apple so erfolgreich?»

Partei Beiträge «Warum ist Apple so erfolgreich?» - Onlinebote SVP des Kantons Zürich

Immer dranbleiben, empfiehlt Anita Borer: «Denn manche nehmen unsere Botschaft vielleicht erst beim zweiten oder dritten Mal wahr.»

VORBEREITUNG DER KOMMUNALWAHLEN 2022
Als Gemeinderätin von Uster und Spezialistin für politische Kommunikation weiss Anita Borer, worauf es für einen stimmträchtigen Auftritt als Kandidat ankommt. Ihr Workshop Grundlagen eines erfolgreichen Wahlkampfs vertieft, was das vorliegende Interview anschneidet.

Ein gekonntes Themensetting ist für einen erfolgreichen Wahlkampf zentral. Kannst Du das an einem Beispiel veranschaulichen? Warum ist Apple so erfolgreich?

Weil die Marke klar positioniert ist und die meisten Leute wissen, was Apple macht und wofür die Marke steht. Abgeleitet auf die SVP: Die SVP und ihre Kandidatinnen und Kandidaten müssen sich klar positionieren. Da tagtäglich zahlreiche Informationen auf uns einprasseln ist es wichtig, sich auf ein bis maximal zwei Themen festzulegen, die vordergründig vertreten werden. Dabei sollte der Fokus immer auf den Problemen und Anliegen der Bevölkerung liegen. Die SVP setzt sich zum Beispiel für die vielen Chrampferinnen und Chrampfer ein, damit diese mehr von ihrem hart erarbeiteten Lohn haben und nicht ständig durch staatliche Vorschriften und «Besserwissertum» bevormundet werden. Damit die Leute wissen, dass die SVP und ihre Kandidatinnen und Kandidaten für diesen Grundsatz einstehen und sie letztlich wählen, muss diese Botschaft immer wieder wiederholt werden. Denn manche nehmen unsere Botschaft vielleicht erst beim zweiten oder dritten Mal wahr.

Welches sind aus Deiner Erfahrung die grössten Fallstricke, die es zu vermeiden gilt?

 Eine Antwort auf die Themen der Gegner sollten wir zwar haben, doch niemals auf ihre Themen aufspringen. Denn dann verzetteln wir uns. In den Köpfen der Leute muss UNSERE Hauptbotschaft hängen bleiben, dann haben wir schon vieles erreicht. Wenn wir einen Wahlkampf auf der Zeitachse betrachten: Auf welche Phase legt man idealerweise die Intensitätsspitze seiner Massnahmen? Gute Wahlkämpfer wissen, dass der Wahlkampf nach den Wahlen wieder beginnt. Mir ist auch klar, dass unsere Politiker (zum Glück) noch Milizpolitiker sind. Dennoch sollten sowohl Ortsparteien wie auch Kandidaten laufend präsent sein, das zahlt sich bei den Wahlen aus. Gute Vorbereitung der Wahlen ist somit das A und O. Die «heisse Phase» wird sicher von Januar bis März 2022 sein.

Workshop heisst mehr als Frontalunterricht. Inwiefern lassen sich auch bei einem kompakten Halbtages- bzw. Abendseminar Übungen einbauen?

 Workshop ist etwas ein «Modewort», drückt jedoch klar aus, dass es keine «stiere» Lernveranstaltung sein soll, sondern ein Austausch, bei dem gezielt auf die Bedürfnisse der jeweiligen Sektion eingegangen werden kann und diese am Ende konkrete Umsetzungsideen mitnimmt. Bei den Seminaren liegt der Fokus darauf, einen fachlichen Input auch gleich möglichst praxisnah üben zu können.

Wie lautet Dein Geheimtipp mit Blick auf das Wahljahr 2022?

Den eigenen Werten treu bleiben, unermüdlich dafür kämpfen und nicht die persönlichen Bedürfnisse, sondern die unserer Basis in den Vordergrund stellen, dann kommt es gut. Denn die SVP braucht es mehr denn je!

 

 

 

 

Hier gehts zum Seminarprogramm:

https://www.svp-zuerich.ch/wp-content/uploads/sites/23/Kursprogramm-Kommunalwahlen-2022-2.pdf

3. September 2021 SVP Kanton Zürich