Wenn langjährige Sorgfalt und Bürgernähe Früchte tragen

Hintergrund Automatisch gespeicherter Entwurf - Onlinebote SVP des Kantons Zürich 14

Save the date: Am 10. September findet nach zwei Jahren endlich wieder die Russiker SVP-Herbstparty statt. Dieses Mal mit Nationalrat Thomas Matter als Special Guest. Bild zVg

GUTE SVP-POSITION IN LANDGEMEINDEN KOMMT NICHT VON UNGEFÄHR
Die 1954 – damals noch als BGB – gegründete Sektion Russikon hat seither die Politik in der Gemeinde stark geprägt. In allen Behörden waren und sind ihre Mitglieder vertreten. Die SVP stellt seit Jahrzehnten zuverlässige Behördenmitglieder, Gemeinde- und Schulpräsidenten und trägt zu einer stabilen bürgerlichen Gemeindeführung bei.

Es war und ist schon immer ein Ziel, der Umwelt Sorge zu tragen. Das beweisen die unter SVP-Führung getätigten Infrastrukturinvestitionen wie z.B. der Bau der ARA Fehraltorf-Russikon bereits in den 60er-Jahren und die Beteiligung an einer regionalen Wertstoffsammelstelle.

Mit Standaktionen vor Abstimmungen und Unterschriftensammlungen zeigen wir Flagge in der Gemeinde. Die SVP soll sichtbar sein. An unseren Parteiversammlungen stellen wir die anstehenden Abstimmungsvorlagen aus Bund, Kanton und Gemeinde vor und fassen nach einer sachlichen Diskussion die Parolen. Diese veröffentlichen wir auf unserer Webseite und je nach Brisanz im Gemeindemitteilungsblatt.

Am 10. September 2021 findet die 34. Russiker SVP-Herbstparty statt. Ein prominenter SVP-Gast aus der Politik berichtet aus dem «Nähchäschtli». Dieses Jahr beehrt uns Nationalrat Thomas Matter mit dem Thema «Aus den Sümpfen von Bern». Die Party ist öffentlich, ein absoluter Höhepunkt in der Russiker Agenda und immer gut besucht. Zur Jahrtausendwende habe ich das Präsidium der Sektion übernommen und wurde 2014 zum Gemeindepräsidenten gewählt. Zugegebenermassen ist das keine ideale Konstellation, kann doch die Partei dem Gemeinderat weniger gut «auf die Finger sehen». Dieses Doppelmandat hat aber auch den Vorteil, dass das Gedankengut direkter im Gemeinderat einfliessen kann bzw. der Mahnfinger, welchen ansonsten die Partei erhebt, mit der notwendigen Selbstkritik nicht gehoben werden muss.

Das funktioniert nur, wenn man sich immer wieder selbst hinterfragt. Unsere Behördenmitglieder weisen sich durch ihre Konstanz und ihre Dossier- Sicherheit aus.

Enge Zusammenarbeit mit Nachbarn

Mit den Nachbargemeinden pflegen wir eine vielseitige Zusammenarbeit in den Bereichen, ARA, Kommunalpolizei, Feuerwehr, Wertstoffsammelstelle, Spitex, Pflegeheim, Regionale Führungsorganisation, Zivilschutz, Betreibungsamt, Zivilstandsamt, Ergänzungsleistungen und Nachbarschaftshilfe. Das ist der Weg für mittlere Gemeinden, selbständig bleiben zu können und damit die Kosten im Griff zu haben. Wir achten auf den Erhalt der Infrastruktur und beteiligen uns massvoll im Bereich Biodiversität.

Social Media in der Landgemeinde

Im Hinblick auf die Gemeindewahlen 2022 und als Mitgliederwerbung werden wir der Bevölkerung unser Thesenpapier vorstellen. Das Thema Umwelt ist Bestandteil im Thesenpapier. Wenn immer möglich sollen Gemeindethemen die Wahlen prägen. Wir fordern die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde auf, unserer Ortspartei beizutreten, wenn ihre Gesinnung mit den Thesen gegen 100% Übereinstimmung findet. Ferner rufen wir dazu auf, sich in einer Behörde für die Gemeinde zu engagieren. Schade, dass es trotz aller Anstrengungen nicht gelingt, jüngere Mitglieder aus der Landwirtschaft zu gewinnen. Wir bedienen unsere Mitglieder, Sympathisantinnen und Sympathisanten regelmässig via E-Mail mit politischen Informationen und Themen. Wir haben erkannt, dass Soziale Medien eine immer wichtigere Rolle spielen und sind seit zwei Jahren auf Facebook und Twitter präsent.

Die SVP Russikon ist mit drei Mitgliedern im Gemeinderat, dem Schulpräsidenten, einer von uns portierten Schulpflegerin und drei Mitgliedern in der Sozialbehörde – mit der neuen Gemeindeordnung – Gesellschaftskommission, vertreten. In der fünf Mitgliedern zählenden RPK, in der wir bis vor den letzten Wahlen immer das Präsidium und mindestens ein Mitglied stellten, sind wir mit zwei SVP-nahen von uns portierten Mitgliedern vertreten. Ziel der Gemeindewahlen vom nächsten Frühjahr ist, die Sitze halten zu können bzw. diese mit möglichst vielen Parteimitgliedern besetzen zu können. Aber nicht um jeden Preis, denn wir wollen weiterhin als Partei glaubhaft bleiben. Den mir wichtigen Kontakt zur Bevölkerung finde ich an den gemeindeeigenen Anlässen und beim Feierabendbier in unseren Dorfrestaurants.

16. Juli 2021 Hans Aeschlimann